Mehrbedarfszuschlag für Alleinerziehende

 

Mehrbedarfszuschläge bei Hartz VI werden unter bestimmten Voraussetzungen bestimmten Personengruppen zusätzlich zum Regelsatz gewährt. Für alleinerziehende Hilfeempfänger gibt es den Mehrbedarfszuschlag wegen Alleinerziehung.

 

Zusätzlich zu den Regelleistungen des ALG II oder Sozialgeld werden Mehrbedarfszuschläge gewährt.

Alleinerziehende, in deren Haushalt ein oder mehrere minderjährige Kinder leben und allein für deren Pflege und Erziehung sorgen, haben Anspruch auf diesen Mehrbedarfszuschlag. Es spielt dabei keine Rolle ob die Eltern das gemeinsame Sorgerecht ausüben. Für ein Kind unter 7 Jahren bzw. für 2 oder 3 Kinder unter 16 Jahren beträgt der Mehrbedarfszuschlag 36% des Regelsatzes (345 EUR in den alten Bundesländern und 331 EUR in den neuen Bundesländern). Alleinerziehende, die diese Voraussetzungen nicht erfüllen (also zum Beispiel ein neunjähriges Kind oder ein vierzehnjähriges und ein siebzehnjähriges Kind), erhalten einen Mehrbedarfszuschlag in Höhe von 12 % pro Kind, höchstens jedoch 60% der Regelleistung insgesamt.

 

 

Mehrbedarfszuschläge im Überblick

 

alleinerziehende Person mit Kind unter 7 Jahre 36% 138 €
alleinerziehende Person mit zwei oder drei Kindern unter 16 Jahre 36% 138 €
alleinerziehende Person für das 4. und 5. Kind unter 16 Jahre zusätzlich je 12% 46 €
alleinerziehende Person für ein Kind von 7 bis 17 Jahre 12% 46 €
alleinerziehende Person für zwei Kinder, die 16 oder 17 Jahre alt sind, je 12% 46 €

 

 

Rechtsgrundlage für den Mehrbedarf

§ 21 Abs. 3 SGB II

 

Interessante Urteile zum Mehrbedarfszuschlag:

Mehrbedarfszuschlag trotz weiterer Personen im selben Haushalt
(L 10 AS 1691/10 - Urteil vom 11.08.2011 LSG Berlin/Brandenburg)

 

 

Fragen zum Arbeitslosengeld II oder Tipps gesucht?

Besuchen Sie unser Forum Behörden & Sozialleistungen als Ratgeber!

Bildnachweis:
Arbeitsamt: Matthias Stöbener / pixelio.de