Finanzielle Hilfe für Alleinerziehende

 

Sorgerechtserklärung

In Deutschland gibt es zahlreiche Zuschüsse und Leistungen für alleinerziehende Eltern.

 

Etwa 1,6 Millionen alleinerziehende Mütter und Väter gibt es in Deutschland. Nicht immer ist der Alltag für einen alleinerziehenden Eltenteil einfach. Neben der Kindererziehung belasten natürlich auch Haushalt und Beruf das tägliche Leben.

Um die finanzielle Situation von Alleinerziehenden zu verbessern, gibt es zahlreiche Leistungen, Zuschüsse und Entlastungen, die von Alleinerziehenden in Anspruch genommen werden können.

Einige dieser Unterstützungen stehen allen Alleinerziehenden zu, andere Vergünstigungen und Zuschüsse sind an bestimmte Voraussetzungen geknüpft.

Zu unterscheiden ist auch zwischen stattlichen Leistungen und Geldleistungen, die der andere Elternteil zu tragen hat.

 

Kindesunterhalt und Unterhaltsvorschuss

An erster Stelle der finanziellen Unterstützung steht natürlich der Kindesunterhalt. Dieser Unterhalt muss vom nicht betreuenden Elternteil für ein Kind bezahlt werden, unabhängig davon ob der alleinerziehende Elternteil arbeitet oder nicht. Kann der Unterhalt vom Unterhaltspflichtigen nicht bezahlt werden, zum Beispiel aufgrund von fehlendem/mangelndem Einkommen oder wird sich bewusst geweigert, verändert dies nichts am Anspruch. In solchen Fällen kann Unterhaltsvorschuss beantragt werden, zusätzlich kann man den unterhaltspflichtigen Elternteil auf Erfüllung verklagen.

Weitere Informationen:

Düsseldorfer Tabelle
Kindesunterhalt
Unterhaltsvorschuss

 

Trennungs-, Ehegatten- und Betreuungsunterhalt

Neben dem Kindesunterhalt gibt es noch den Trennungsunterhalt, Ehegattenunterhalt und Betreuungsunterhalt. Der Trennungsunterhalt ist eine Aufteilung der Einnahmen beider Ehepartner zur Erhaltung des ehelichen Standards. Der Ehegattenunterhalt beträgt ein 3/7 des Nettoeinkommens vom unterhaltspflichtigen Ex-Partner. Der Betreuungsunterhalt wird bis zum dritten Lebensjahr vom Unterhaltspflichtigen gezahlt, wobei es im Einzelfall auch eine verlängerte Bezugsdauer geben kann.

Weitere Informationen:

Betreuungsunterhalt
Ehegattenunterhalt
Trennungsunterhalt

 

Kinderzuschlag

Einen weiteren finanziellen Zuschuss kann man in Form vom Kinderzuschlag erhalten. Der Kinderzuschlag berechnet sich individuell anhand der Kinderanzahl und den Ausgaben. Maximal beträgt der Kinderzuschlag 140.00 Euro pro Kind im Monat und wird Längens bis zum 25. Lebensjahr des Kindes gezahlt. Voraussetzung für den Erhalt vom Kinderzuschlag ist das man als alleinerziehendes Elternteil mindestens über ein monatliches Einkommen von 600.00 Euro verfügt. Wobei zu beachten ist das bestimmte Leistungen nicht als Einkommen gelten, wie zum Beispiel das Kindergeld.

Weitere Informationen:

Kinderzuschlag

 

Steuerliche Hilfe für Alleinerziehende

Jedes Einkommen unterliegt in Deutschland erst mal der Steuerpflicht und der Steuererhebung. Gehören Kinder zu einem Haushalt, hat man Anspruch auf bestimmte Freibeträge. Diese Freibeträge werden gewährt, unabhängig ob man verheiratet oder ledig ist. Durch die Freibeträge ändert sich der Grundfreibetrag bei der Einkommenssteuer, was das Haushaltseinkommen jeden Monat entlastet.

Weitere Informationen:

Erziehungsfreibetrag
Kinderfreibetrag
Steuerklasse II

 

Zuschlag für Betreuungskosten

Gerade Alleinerziehende, die nicht ihren Beruf aufgeben können und wollen, stehen mit Kindern meist vor einem Betreuungsproblem. Oft müssen Betreuungsangebote wie eine Tagesmutter in Anspruch genommen werden, dies ist natürlich mit Kosten verbunden. Neben der Vermittlung von entsprechenden Betreuungsangeboten werden auch Zuschüsse zu den Betreuungskosten gewährt. Die Höhe der Zuschüsse orientiert sich unter anderem am Einkommen.

 

Regelleistungen für Alleinerziehende

Abseits der speziellen Leistungen für Alleinerziehende stehen diesen natürlich auch die Regelleistungen zur Verfügung. Solche Regelleistungen sind neben dem Kindergeld, auch das Elterngeld für die ersten 14 Monate nach der Geburt sowie das Betreuungsgeld. Die Höhe vom Elterngeld beträgt mindestens 300.00 Euro. Das Betreuungsgeld wird gezahlt in einer Monatlichen höhe von 150.00 Euro für maximal 22 Monate. Voraussetzung für den Erhalt vom Betreuungsgeld, ist das man sein Kind selbst betreut und nicht durch eine Kindertagesstätte oder dergleichen.

 

Finanzielle Unterstützung bei Erstausstattungen

Ist man schwanger und es ist absehbar das man alleinerziehend wird, sollte man sich rechtzeitig um finanzielle Unterstützung kommen. Gerade die Erstausstattung von Kinderwagen, Kinderbett bis Kleidung kann schnell mehrere Hundert Euro teuer werden. Kann man sich dieses nicht leisten, kann man sich an die Bundesstiftung "Mutter und Kind - Schutz des ungeborenen Lebens" wenden. Dort erhält man auf Antrag finanzielle Unterstützung für eine Erstausstattung. Neben dieser Bundesstiftung gibt es natürlich auch noch weitere Anlaufstellen die Unterstützungen gewähren, zum Beispiel ProFamilia. Über beide Stellen kann man sich auch beraten lassen, welche Unterstützungsleistungen sei es finanzieller Natur oder für den Haushalt gibt, die man in Anspruch nehmen kann.

 

Sozialleistungen

Unter Umständen kommen auch Sozialleistungen wie z.B. ALG II bzw. Hartz IV in Betracht.
Arbeitslosengeld II wird nicht nur arbeitslosen Menschen bezahlt, sondern auch erwerbstätigen Personen, deren Einkommen eine bestimmte Grenze nicht überschreitet (ergänzende Leistungen).
Für alleinerziehende Eltern gibt es beim ALG II zusätzlich Mehrbedarfszuschläge.

Neben dem Arbeitslosengeld II kommt auch Sozialgeld oder Wohngeld für Alleinerziehende in Frage.

Weitere Informationen:

ALG II
Betreuungsgeld
Mehrbedarfszuschläge
Wohngeld

 

 

Passende Forenbereiche zu diesen Themen:

--> Forum Unterhalt
--> Forum Kindergeld und Elterngeld
--> Forum Behörden und Sozialleistungen

 

Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de