Sie sind nicht angemeldet.


JacquesMama

und wieder auf der Suche.....nach dem Job der zu uns passt!

  • »JacquesMama« ist weiblich
  • »JacquesMama« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 330

Registrierungsdatum: 29. November 2009

Wohnort: aufm Land, wo Fuchs und Hase sich Gute Nacht sagen... ;)

Aktivitätspunkte: 7330

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 24. April 2012, 21:31

An die Hartz4-Profis.....wie ist das mit Umzug???

Hallo ihr Lieben,

jetzt muß ich doch auch mal was zu Hartz4 fragen.

Vor kurzem habe ich im Internet eine absolute Traumwohnung gefunden,hier im Viertel! 3 Zimmer, 68qm groß, 7.Etage,Weitblick bis Aachen :wow , frisch renoviert und gut gelegen. Das Problem ist halt das sie kalt 410 Euro kostet. Das ist hier in AC das Minimum was das Jobcenter für 3 Personen bezahlt. Da Junior und ich aber nur zu zweit sind zahlen sie uns nur 330 Euro kalt.
Jetzt bin ich am überlegen,ob ich es schaffen würde die 80 Euro selber zu zahlen, also die Wohnung zu nehmen obwohl sie dem Jobcenter zu teuer ist.
Dann ist aber noch das Problem mit der Kaution. Kostet schlappe 800 Euro..... :ohnmacht: Müßte ich die dann auch selber zahlen?

Oder gibt es irgendeine Möglichkeit das das Jobcenter mir die Wohnung doch genehmigt? Meine "neue" Familienhilfe meinte ich sollte meinen Psychiater ansprechen, ob der mir was schreiben kann von wegen brauche wegen meiner Krankheit einen Rückzugsort........

Also hat einer nen Rat??? Ich hätt die Wohnung soooo gern........ :love

Lg,sabine

idefixx

unregistriert

2

Dienstag, 24. April 2012, 21:33


Also hat einer nen Rat??? Ich hätt die Wohnung soooo gern........ :love


Böse Überschrift..... :lgh :lgh :lgh

Wie wäre es mit Nebenjob?

maschenka

unregistriert

3

Dienstag, 24. April 2012, 21:35

Oder gibt es irgendeine Möglichkeit das das Jobcenter mir die Wohnung doch genehmigt? Meine "neue" Familienhilfe meinte ich sollte meinen Psychiater ansprechen, ob der mir was schreiben kann von wegen brauche wegen meiner Krankheit einen Rückzugsort........

Jepp, das könnte gehen. Vor allem, wenn der Facharzt, der Hausarzt, der Kinderarzt und die Familienhilfe (also das JA) sich ähnlich äußern. Dies ist notwendig, damit deine Erwerbsfähigkeit erhalten wird.

4

Dienstag, 24. April 2012, 21:37

80€ jeden Monat, das finde ich persönlich ganz schön viel.

Ich kann mal 2, mit ach und Krach auch 3 Monate hintereinander 80€ aufbringen, aber
dann merke ich schon, das es an alle Ecken und Enden klemmt.

Kann bei dir allerdings anders sein. Weiß ich ja nicht. Jeder kommt mit seinem Geld anders
aus.


Unser JC würde dem Umzug übrigens nicht zustimmen. Ich hätte mit meinen beiden Mädels
keine 75qm bewilligt bekommen, obwohl ich jetzt auf 74 komma nochwas lebe :rolleyes:
Führe die Straße, die du gehst,
immer nur zu deinem Ziel bergab.
Hab', wenn es kühl wird, warme Gedanken
und den vollen Mond in dunkler Nacht

JacquesMama

und wieder auf der Suche.....nach dem Job der zu uns passt!

  • »JacquesMama« ist weiblich
  • »JacquesMama« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 330

Registrierungsdatum: 29. November 2009

Wohnort: aufm Land, wo Fuchs und Hase sich Gute Nacht sagen... ;)

Aktivitätspunkte: 7330

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 24. April 2012, 21:38

Danke Maschenka!!!

,@ide - glaub mir ich würd gerne arbeiten,ehrlich!!! Leider gesundheitsmäßig im mom nicht möglich.......

6

Dienstag, 24. April 2012, 21:38

Also, schwierig, dir zu antworten, ich würde mich ja nun nicht unbedingt als Hartz4 Profi bezeichnen :lgh

aber ich kann dir trotzdem dazu schreiben:
Die Kaution und die Kosten für den Umzug wirst du selbst tragen müssen.

Grüße,
Romi

Northern Soul

Erleuchteter

  • »Northern Soul« ist weiblich

Beiträge: 1 301

Registrierungsdatum: 17. Mai 2013

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Derzeit Hausfrau

Aktivitätspunkte: 6780

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 24. April 2012, 21:41

Bei uns bekommt man als AE mit einem Kind den Wohnraum für 3 Personen, also 75 m², bewilligt.
Eine Scheidung ist viel teurer als eine Hochzeit,
dafür hat man auch länger Freude dran.


longoria

Sehnsucht

  • »longoria« ist weiblich

Beiträge: 1 164

Registrierungsdatum: 12. April 2010

Wohnort: Sauerland Geboren 1965

Aktivitätspunkte: 5840

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 24. April 2012, 21:45

Meine "neue" Familienhilfe meinte ich sollte meinen Psychiater ansprechen, ob der mir was schreiben kann von wegen brauche wegen meiner Krankheit einen Rückzugsort........


Hat die jetzige Wohnung irgendwelche Mängel, ist sie zu klein?

Sollte alles in ein Attest mit einfließen als Begründung.


80 € monatlich sind auf Dauer ganz schön hart.

wolkenschaf

unregistriert

9

Mittwoch, 25. April 2012, 06:15

....die beim Amt werden sich natürlich fragen wie du trotz ALg2 jeden Monat noch 80 Euro abzwacken kannst

wir wohnen zu dritt in 65 qm und zahlen 432 warm :ohnmacht:

Ich bin einfach froh nen Dach übern Kopf zu haben

10

Mittwoch, 25. April 2012, 07:04

also bei uns würdest du die wohnung nicht bekommen. Ich hatte das Problem ähnlich.
Ich musste der psyche wegen aus der Wohnung raus weil der Mieter unten drunter psychoterror gemacht hat und trotz eines schreibens der Psychologin lehnten sie erst ab.

Man kann natürlich auch ohne die Zustimmung umziehen bekommt dann aber nur den Betrag gezahlt was die jetzige Wohnung kostet und auch nur die Nebenkosten für die qm die einem mit der Personenanzahl zustehen
(das ist übrigens auch mit der Zustimmung noch so!!)

Also solltest du dir auf jedenfall auch im klaren sein das wenn die Wohnung größer ist als dir zusteht wird bei der Nebenkostenabrechnung oder Heizkosten nur das bezahlt für die qm die du auch darfst. Darüber musst du selbst bezahlen.

Bei mir ging es hinterher nur mit Anwalt. War also trotz schreiben der Psychologin erst nicht möglich. Weil es heißt : man darf nur umziehen wenn eine Person zu oder aus zieht und daher die Wohnungsgröße ändert oder bei Behinderung so das man eine gerechte Wohnung braucht oder bei arbeit irgendwo anders.

Ausnahmen sind grundsätzlich Einzelfall entscheidungen aber das ist zumindest bei uns sehr sehr schwierig. Es hat ziemlich gedauert und war mit sehr vielen Besuchen und psychichem Stress verbunden. Das hat mich echt noch zusätzlich fertig gemacht. Zumal ich das vorher nicht wusste und die alte Wohnung schon gekündigt hatte.
und trotz der eigentlichen Zustimmung habe ich die Situation mit den Nebenkosten und der verringerten Miete jetzt hier.

Die Nebenkosten waren bei der neuen Wohnung zu niedrig berechnet und daher nicht reel genug und daher konnte der Wohnung nicht zugestimmt werden.
Das war mir zum schluß aber egal. Ih bezahl jetzt was mehr und bei Nachzahlungen der Nebenkosten muss ich halt gucken. War für mich einfach psychisch nicht mehr möglich noch weiter da anzukämpfen.

Igrainne

Erleuchteter

  • »Igrainne« ist weiblich

Beiträge: 678

Registrierungsdatum: 15. November 2010

Wohnort: Da wo die Kühe wilder als die Mädchen sind....

Beruf: mobiles Einsatzkomitee im Büro

Aktivitätspunkte: 3410

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 25. April 2012, 07:09

Hallo,

wenn du es schaffst, Umzug, Kaution und die 80 Euro über der Grenze selbst finanziell zu stemmen, dann kannst du sie anmieten :frag Eine Zusicherung und somit Kostenübernahme wird dir dein Jobcenter wohl nicht geben.

Hier gibt es z.B. nicht mehr qm für Alleinerziehend, angemessen sind bei 2 Personen 67 qm.

Und ob man es psychologisch begründet bekommt, warum es die zu teure Wohnung sein muss, weiss ich nicht...

Gruß
Igrainne
Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens...

  • »Leipzigerin« ist weiblich

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 24. April 2006

Wohnort: Leipzig

Beruf: Kassiererin

Aktivitätspunkte: 1920

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 25. April 2012, 07:11

Hallo!

Ich mußte vor 5 Jahren umziehen, weil sie das Haus hier abgerissen haben, in dem wir wohnten.
Mußte dazu von der Wohnungsgenossenschaft ein Angebot bringen, was die neue Wohnung kostet.
Das gab vielleicht ein Theater, wegen 20 €.
Das Amt war dann der Meinung, wenn ich die Wohnung trotz der Mehrkosten nehme- zahlen sie mir erstmal garnichts mehr. :kopf

Beide sind sich dann nach einigen Monat entgegen gekommen. D.h. die Genossenschaft ist dann mit ihrer Forderung runter.

Kaution mußte ich damals selbst bezahlen.
Allerdings ging das auch in Raten.

LG Conny

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Leipzigerin« (25. April 2012, 07:11)


Igrainne

Erleuchteter

  • »Igrainne« ist weiblich

Beiträge: 678

Registrierungsdatum: 15. November 2010

Wohnort: Da wo die Kühe wilder als die Mädchen sind....

Beruf: mobiles Einsatzkomitee im Büro

Aktivitätspunkte: 3410

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 25. April 2012, 07:13

@Leipzigerin..

bei dir war ja auch die Notwendigkeit des Umzuges gegeben...

Gruß
Igrainne
Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens...

  • »Leipzigerin« ist weiblich

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 24. April 2006

Wohnort: Leipzig

Beruf: Kassiererin

Aktivitätspunkte: 1920

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 25. April 2012, 07:19

@Igrainne

Und, deshalb hat das dann auch geklappt.
Aber, so eben umziehen aus lauter Lust und Laune geht nicht.

Das nächste Mal ziehe ich um, wenn die Jungs irgendwann mal auf eigenen Beinen stehen wollen und können.


LG Conny

maschenka

unregistriert

15

Mittwoch, 25. April 2012, 07:33

Unsere Wohnung ist inzwischen auch für einen 3-Personen-Haushalt über dem Satz der Arge.
Dank eines fachärztlichen Attestes, nicht ausschließlich von einem Psychologen, wird die Wohnung anstandslos für 2 Personen anerkannt.

Die Argen müssen darüberhinaus schlüssig erklären, wie sie zu ihren Mietobergrenzen kommen.
Fragen hilft: www.tacheles-sozialhilfe.de

Tabea2012

Fortgeschrittener

Beiträge: 104

Registrierungsdatum: 18. März 2012

Beruf: Kinderpflegerin

Aktivitätspunkte: 530

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 25. April 2012, 07:43

Da würde ich Dir abraten, weil das finaniell nicht zu stemmen ist

http://www.harald-thome.de/media/files/K…-01.01.2012.pdf

Zuderm bist Du dann bei ein und demselben JC, was bedeutet:
Dir werden nur die Nebenkosten bezahlt, die Deine jetzige Wohnung hat. Hast Du mal mehr, musst Du das auch selbst stemmen.

Alle Umzugskosten plus Kaution werden bei einem nicht genehmigten Umzug auch nicht übernommen!

Schau Dich weiter um und wenn Du eine Wohung findest, die knapp über der Höchstgrenze liegt, dann frage den Vermieter, ob er Dir die Miete so anpasst.
Es gibt schon Vermieter, die das machen.

Werbung © CodeDev