Sie sind nicht angemeldet.


faith

Erleuchteter

  • »faith« ist weiblich
  • »faith« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 603

Registrierungsdatum: 9. Mai 2011

Wohnort: Bayern

Aktivitätspunkte: 8325

  • Nachricht senden

1

Montag, 19. Juni 2017, 11:02

unbekannter Babysitter (oder auch: bin nur ich da komisch?)

Würdet ihr eure Kinder (für euch) wildfremden Menschen anvertrauen? Ich meine die Antwort zu kennen, aber da ich grad von mehreren Seiten das Gefühl bekomme, mich da total dämlich anzustellen, hätte ich doch gern mal nachgefragt.

Zum Hintergrund: Ich muss demnächst beruflich auf eine Tagung, von 9 Uhr bis ungefähr 15 Uhr am Wochenende. Da hab ich natürlich keine reguläre Kinderbetreuung, jemanden aufzutreiben war wirklich schwierig. Nun hat meine Kollegin vorgeschlagen, sie würde eine Bekannte in irgendeinem Dorf haben, die auch Kinder hat, da könnte man Junior doch hinbringen, damit ich an der Tagung teilnehmen kann. Mein Blick ging in die Richtung: :lgh :schiel :radab :kopf Ich dachte ja, sie wäre da allein mit der Ansicht, dass das in Ordnung wäre, aber nein, die Chefetage findet das ebenfalls eine gute Idee (halloooo??).

Anmida

Erleuchteter

  • »Anmida« ist weiblich

Beiträge: 1 826

Registrierungsdatum: 20. Januar 2013

Wohnort: München

Beruf: Verwaltungsbeamtin

Aktivitätspunkte: 9560

  • Nachricht senden

2

Montag, 19. Juni 2017, 11:07

Also bei uns wäre das schon daran gescheitert, dass meine Tochter das NIE gemacht hätte!

Ich hätte da schon auch ein komisches Gefühl.... obwohl, wenn das ja eine Bekannte der Kollegin ist, ist die Person ja nicht komplett fremd (also so indirekt).

Aber es gibt ja auch viele Babysitteragenturen, so das grundsätzlich so läuft.... man bucht und dann steht irgendjemand vor der Tür.... völlig fremd....
Ich könnte das nicht!

Aber gerade für Deinen Fall, d.h. Wochenende und tagsüber, würde ich mit anderen Müttern aus dem Umfeld sprechen, wo die Kinder befreundet sind, ob die kinder an dem Tag nicht zusammen spielen könnten. Man kann sich ja dann mal revenchieren.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

si_lence (19.06.2017), Emiha17 (19.06.2017), Leipzigerin (20.06.2017)

3

Montag, 19. Juni 2017, 11:07

Never ever, also jemand, den Du PERSÖNLICH gar nicht kennst, würde ich nicht machen. :schiel
Alles, was Ihr also von anderen erwartet, dass tut auch Ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten Mt 7,12

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nicole39« (19. Juni 2017, 11:08)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

si_lence (19.06.2017), Emiha17 (19.06.2017), Leipzigerin (20.06.2017)

faith

Erleuchteter

  • »faith« ist weiblich
  • »faith« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 603

Registrierungsdatum: 9. Mai 2011

Wohnort: Bayern

Aktivitätspunkte: 8325

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. Juni 2017, 11:11

Aber gerade für Deinen Fall, d.h. Wochenende und tagsüber, würde ich mit anderen Müttern aus dem Umfeld sprechen, wo die Kinder befreundet sind, ob die kinder an dem Tag nicht zusammen spielen könnten. Man kann sich ja dann mal revenchieren.

So hab ichs jetzt auch lösen können. Ob Junior bei jemand fremdes geblieben wäre, bezweifel ich auch, aber ich fand ja allein den Vorschlag schon total absurd.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Anmida (19.06.2017)

5

Montag, 19. Juni 2017, 11:12

Ohne sich vorher kennenzulernen würde das bei uns nicht funktionieren.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Leipzigerin (20.06.2017)

6

Montag, 19. Juni 2017, 11:13

Mein Sohn ist 10 Jahre alt und ich würde ihn nicht in der Obhut eines Menschen lassen, den ich persönlich überhaupt nicht kenne. Ich hätte wohl auch so geguckt wie du.
Zum Glück habe ich hier für solche Fälle genügend Möglichkeiten gerade Tagsüber. Ich will am Donnerstag abends auf ein Konzert... das geht bis 22 Uhr oder so, bis wir zu Hause sind wird es wohl 23 Uhr sein. Sein großer Bruder wird hier zu Hause auf ihn aufpassen und ihn hoffentlich ohne Gemetzel rechtzeitig ins Bett stecken. Hätte der keine Zeit, könnte ich nicht aufs Konzert.

Nicht zur Tagung zu gehen ist natürlich keine Option, aber ich wüsste schon auch gern, wer da den ganzen Tag auf mein Kind aufpasst. Gibt es nicht die Mögichkeit des vorher kennenlernens dieser Bekannten der Bekannten? Dann könntest du dir ein Bild machen... und Junior auch. DER muss da schließlich dann den ganzen Tag aushalten...

Mein Sohn würde auch nicht zu wildfremden Leuten gehen. Never.
Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für unsere Augen unsichtbar...

Anmida

Erleuchteter

  • »Anmida« ist weiblich

Beiträge: 1 826

Registrierungsdatum: 20. Januar 2013

Wohnort: München

Beruf: Verwaltungsbeamtin

Aktivitätspunkte: 9560

  • Nachricht senden

7

Montag, 19. Juni 2017, 11:39

Also mit 10 habe ich meine Tochter ab und an auch mal abends alleine gelassen, wenn ich wußte, dass es nicht ewig spät wird.... denn es war immer ein kleines Restrisiko, dass sie nicht schläft.

Aber sie lag im Bett, hat CD gehört und zumindest gedöst.....

8

Montag, 19. Juni 2017, 11:42

Anmida: Ich meinen Großen auch.. beim Kleinen hab ich da ein bisschen Bauchweh... der macht z.B. immer noch arglos die Tür auf, wenns klingelt...
Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für unsere Augen unsichtbar...

Anmida

Erleuchteter

  • »Anmida« ist weiblich

Beiträge: 1 826

Registrierungsdatum: 20. Januar 2013

Wohnort: München

Beruf: Verwaltungsbeamtin

Aktivitätspunkte: 9560

  • Nachricht senden

9

Montag, 19. Juni 2017, 11:45

Das ist natürlich ein Problem....

Eine Freundin hat ihre Kinder deswegen immer eingesperrt, aber das würde ich nie machen.... hätte zu viel Angst, dass was passiert und sie nicht raus können.....

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

faith (19.06.2017)

Muckelmama

Erleuchteter

  • »Muckelmama« ist weiblich

Beiträge: 1 558

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2009

Wohnort: Hannover

Aktivitätspunkte: 8740

  • Nachricht senden

10

Montag, 19. Juni 2017, 11:55

Nein... Niemals würde ich meinem Sohn jemandem anvertrauen, den ich gar nicht kenne. Mal ganz davon abgesehen, dass das Kind mir auch nen Vogel zeigen würde.
Ich lasse ja noch nicht mal jeden, den ich kenne, auf den Muckel "aufpassen" :-)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Leipzigerin (20.06.2017)

11

Montag, 19. Juni 2017, 14:14

Mein Blick ging in die Richtung: :lgh :schiel :radab :kopf

demnächst....
da bliebe doch ausreichend Zeit, sie kennenzulernen :frag
sollst ja nicht heute um 15:00 Uhr die Kinder da abgeben ;-)
ich hätte mir die Nummer geben lassen, und würd sie mir zumindest mal anschauen-
Lieber Gruss

Luchsie

Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.

Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Quirina (19.06.2017), FrauRausteiger (19.06.2017), TinaG (19.06.2017), Dadefana (19.06.2017), juwi (19.06.2017), Leipzigerin (20.06.2017), marymoon (21.06.2017)

12

Montag, 19. Juni 2017, 15:25

Ich sehe das jetzt nicht so eng. Manchmal werden sie doch auch zu Kindergeburtstagen eingeladen und man kennt die Eltern quasi nicht. Oder Ferienprogramm, da kennt man die Betreuer auch nicht und lässt die Kinder trotzdem stundenweise dort.

Es käme auf die Sympathie an, ob meine dort bleiben oder nicht, aber grundsätzlich denke ich schon, dass sie bleiben würden, wenn ich sag, dass es nicht anders geht. Ich hätte sie mir vorher angeschaut und dann nach Gefühl entschieden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sophia (22.06.2017)

13

Montag, 19. Juni 2017, 21:52

Ich bin da ziemlich schmerzfrei, meine Kinder glücklicherweise auch. Ich war bisher immer ganz dankbar wenn Tagungen einen Backup Service hatten, das ist ein bisschen wie bällchenbad bei ikea :lach . Ansonsten für einen halben Tag hätte ich jetzt keinen Stress mit einem fremden aber empfohlenen Menschen :frag .

Und auch sonst, die "Notfallbetreuung" meines AGs hat mir schon ein paar mal den Popo gerettet und bisher habe ich auch mit unbekannten babysittern keine negativen Erfahrungen gemacht. Sicher ist es netter, wenn man vorher ein Gesicht hat, aber dazu hast du ja noch ein wenig Zeit ;) .
LG Campusmami


Sonne muss von Innen scheinen :sonne

Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sophia (22.06.2017)

14

Mittwoch, 21. Juni 2017, 11:04

Nein... Niemals würde ich meinem Sohn jemandem anvertrauen, den ich gar nicht kenne. Mal ganz davon abgesehen, dass das Kind mir auch nen Vogel zeigen würde.
Ich lasse ja noch nicht mal jeden, den ich kenne, auf den Muckel "aufpassen" :-)
haha genau so! ich glaube im ersten Moment würde er wirklich denken ich mache einen Witz wenn ich dem mit wem außer oma und Opa kommen würde.

faith

Erleuchteter

  • »faith« ist weiblich
  • »faith« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 603

Registrierungsdatum: 9. Mai 2011

Wohnort: Bayern

Aktivitätspunkte: 8325

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 21. Juni 2017, 11:15

Das Betreuungsproblem hat sich ja zum Glück erledigt, Junior kann bei einem Kumpel bleiben, bis ich wieder daheim bin. Aber erstaunt war ich von dem Vorschlag schon. Nix mit vorher kennenlernen, sondern "wir fahren zur Tagung und laden Junior auf dem Weg dort ab, die hat ja selber Kinder." 8|

@campusmami: wenn er denn nur mal ins Bällebad gehen würde :lach

Werbung © CodeDev