Sie sind nicht angemeldet.


121

Dienstag, 12. Dezember 2017, 10:54





Zitat von »*MaPi*«



Ich werde meinem Sohn von vornherein einbläuen, dass Mädchen hauen oder körperlich bedrängen "TABU" ist. Es wird ihm nicht schaden eine gewaltfreie Lösung zu finden, die wird er dann auch bei gleichstarken Jungs anwenden können.

Dann wärs doch aber besser du bringst ihm von klein auf bei, dass andere MENSCHEN zu hauen oder körperlich zu bedrängen Tabu ist. Wenn man Gewalt einsetzt, wenn einem die Worte fehlen, dann ist da generell etwas schief gelaufen.


Ist es denn möglich in dieser Welt? Ich kann ihm beibringen, nicht derjenige zu sein - der als erster austeilt. Aber ich will kein Opfer aus ihm machen.

Also wenn ich die Nachrichten lese - frage ich mich durchaus, ob und wenn ja - wie ich es verhindern kann - dass meinen Kindern sowas passiert.
Männer, die Opfer einer Gewalttat werden, Frauen - die missbraucht und vergewaltigt werden usw.

Ja ich weiß, gab es immer.

Aber ich habe jetzt Kinder und ich wünsche mir vom Herzen, dass sie weder Täter noch Opfer werden. Das ist alles.

122

Dienstag, 12. Dezember 2017, 11:18

§ 32 StGb (Notwehr) ist geschlechtsneutral ausgelegt. In diesem, und nur in diesem Rahmen ist Gewaltanwendung erlaubt, völlig unabhängig davon, ob der Täter ein Mann oder eine Frau ist.
Geboten/Verlangt ist diese Gewalt - auch gegenüber Frauen - spätestens, wenn man nicht mit § 323c Unterlassene Hilfeleistung, bzw. seinem Gewissen in Konflikt geraten will.

Die Schwierigkeit besteht darin, die Verhältnismäßigkeit zu wahren. Die Beweisbarekeit ist ein weiteres Thema und da begibt sich Mann bei Gewalt gegen eine Frau auf sehr dünnes Eis. Andersrum ist vieles "erlaubt".

Wenn mir zB eine Frau ungefragt an den Ar*** fasst, dürfte es wohl eine spontane (Verwirrung - §33 StGb Überschreitung der Notwehrgrenzen) Ohrfeige, gefolgt von einer Anzeige wegen sexueller Nötigung und einem #MeToo auf FB tun. ;)
You say you love rain, but you use an umbrella to walk under it.
You say you love sun, but you seek shelter when it is shining.
You say you love wind, but when it comes you close your window.
So that's why I'm scared when you say you love me.

- Bob Marley -

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

*MaPi* (12.12.2017), Agrippa (12.12.2017)

musicafides

"Froh zu sein bedarf es wenig"

  • »musicafides« ist männlich

Beiträge: 6 927

Registrierungsdatum: 10. Juni 2013

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Informatiker

Aktivitätspunkte: 35575

  • Nachricht senden

123

Dienstag, 12. Dezember 2017, 11:21

Ist es denn möglich in dieser Welt? Ich kann ihm beibringen, nicht derjenige zu sein - der als erster austeilt. Aber ich will kein Opfer aus ihm machen.

Ich finde, das Beste, was Du machen kannst, ist in den eigenen vier Wänden Gewaltfreiheit vorzuleben und dass Du ihm Möglichkeiten aufzeigst, sich auch ohne Gewalt zu wehren. Meinen Kindern habe ich stets vermittelt, wenn jemand etwas mit ihnen macht, was sie nicht wollen, sollen sie ganz deutlich NEIN sagen und das dem Erzieher / Lehrer melden. Man hat ja nun wenig Einfluss darauf, mit welchen Kindern das eigene Kind in Kindergarten / Schule / Hort zusammen sein wird.

Du kannst da sowieso nur so handeln, wie Du es für richtig hältst. Und da Kinder ja das Verhalten ihrer Eltern spiegeln, kannst Du darauf vertrauen, dass es einen guten Weg geht. Egal, was Du für Schauergeschichten in den Nachrichten siehst.

Ich finde aber auch, dass man seine Kinder nicht überbehüten sollte, sondern ihnen durchaus auch etwas zutrauen sollte.
A smile a day sweeps the sorrows away

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

*MaPi* (12.12.2017)

Werbung © CodeDev