Sie sind nicht angemeldet.


katinka1969

Fortgeschrittener

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 28. September 2016

Aktivitätspunkte: 255

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 7. November 2017, 11:46

Für titulierte Altfälle ändert sich idR nichts. Unterhaltszahlungen steigen an, sie fallen nicht. Jedenfalls nicht durch eine kleine Stellschraube bei den Einkommensgruppen. Wer einen dynamischen Titel hat, muss automatisch mehr zahlen. Umgekehrt gibt es diesen Automatismus nicht. Der Titel muss vor Gericht geändert werden. Hierzu muss die Senkung wesentlich sein und das sehe ich hier noch nicht. Ein UET müsste schon nachweisen, dass er durch Abänderung (Senkung) mindestens 10% weniger zahlen müsste. Ob soviel bei rum kommt ist dann ehr fraglich. Bei weniger als 10% wird die Klage gar nicht angenommen. VKH gibt es schon dreimal nicht. Zur Not muss der UET durchaus mit weniger als Selbstbehalt auskommen.
Ok, das war mir jetzt nicht so bewusst, dass es bei den titulierten Fällen gar nicht so einfach "rückwärts" geschraubt werden kann...

Und irgendwie bin ich froh, dass Ex und ich uns ohne Jugendamt und Anwälte einigen konnten...

32

Dienstag, 7. November 2017, 11:49

Der Mangelfall lässt sich von deinem Richter verklagen und geht mit dem Titel und seinem Kontoauszug zum Jobcenter. Mittlerweile ist dringend davon abzuraten, freiwillig zu titulieren (wenn man mit ALG II aufstocken will). JCs machen da mehr und mehr Wind.
You say you love rain, but you use an umbrella to walk under it.
You say you love sun, but you seek shelter when it is shining.
You say you love wind, but when it comes you close your window.
So that's why I'm scared when you say you love me.

- Bob Marley -

33

Dienstag, 7. November 2017, 11:52

Hab gerade nachgeschaut. YUP. UET bekommt weiterhin für € 380 eine auch für Umgang geeignete Wohnung zum Warmpreis inkl Heizung, Strom, Strassenreinigung und Kabelanschluss, etc...
Weiss gar nicht, warum die Leute immer so jammern, dass sie keinen geeigneten und bezahlbaren Wohnraum finden.
You say you love rain, but you use an umbrella to walk under it.
You say you love sun, but you seek shelter when it is shining.
You say you love wind, but when it comes you close your window.
So that's why I'm scared when you say you love me.

- Bob Marley -

34

Dienstag, 7. November 2017, 12:00

Und irgendwie bin ich froh, dass Ex und ich uns ohne Jugendamt und Anwälte einigen konnten...

Oh ja, sowas ist Gold wert. Jetzt erst merke ich, dass ich die Erhöhung 2017 gar nicht vorgenommen habe. Ich Bösewicht.... Aber KM wollte das wohl auch irgendwie nicht wirklich. Das Mehr verpufft eh in ihrer BG und kommt nicht auf dem Konto an.
JC hat mich auch noch nie um Unterlagen gebeten.

Naja, wir sehen zu, dass alle irgendwie über die Runden kommen. Zahle knapp 200% des existierenden alten statischen Titels plus Verein, Monatskarte, Klamotten, etc... und Geld für die Stieftochter. Wenn sie (nur) das fordert, was ihr gesetzlich zusteht (sprich neue Auskunft und einen dynamischen Titel) wäre das wohl ein Griff ins Klo - nicht nur finanziell.
You say you love rain, but you use an umbrella to walk under it.
You say you love sun, but you seek shelter when it is shining.
You say you love wind, but when it comes you close your window.
So that's why I'm scared when you say you love me.

- Bob Marley -

F4tH3R F16URE

Paragraphenreiter

  • »F4tH3R F16URE« ist männlich

Beiträge: 743

Registrierungsdatum: 28. März 2014

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Software Engineering, ERP-Systeme

Aktivitätspunkte: 3750

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 7. November 2017, 12:02

Der Mangelfall lässt sich von deinem Richter verklagen und geht mit dem Titel und seinem Kontoauszug zum Jobcenter. Mittlerweile ist dringend davon abzuraten, freiwillig zu titulieren (wenn man mit ALG II aufstocken will). JCs machen da mehr und mehr Wind.


Japp. Man muß sich schon verurteilen lassen, bzw. sich gerichtlich vergleichen oder den Titelentwurf vom Jugendamt in Gegenwart des Urkundsbeamten unterzeichnen. Jüngst hat ein Landessozialgericht entschieden, daß einseitig erstellte Unterhaltsurkunden nicht abzugsfähig im SGB II sind. Den Alleingang zum Notar kann man sich also schenken.
Adtribuo, ergo sum :-D

36

Dienstag, 7. November 2017, 12:04

Jüngst hat ein Landessozialgericht entschieden, daß einseitig erstellte Unterhaltsurkunden nicht abzugsfähig im SGB II sind. Den Alleingang zum Notar kann man sich also schenken.

Genau. Bis vor kurzem ging das noch. Hat denen wohl nicht sonderlich geschmeckt. Wo kämen wir da auch hin, wenn Eltern sich untereinander verständigen und einigen könnten, ohne dass der Staat gängeln und abpressen und verweigern kann?
You say you love rain, but you use an umbrella to walk under it.
You say you love sun, but you seek shelter when it is shining.
You say you love wind, but when it comes you close your window.
So that's why I'm scared when you say you love me.

- Bob Marley -

37

Dienstag, 7. November 2017, 14:46

Da werden doch x UET jetzt in eine niedrigere Zahlklasse rutschen (und mit Sicherheit auch versuchen, das durchzusetzen), da machen dann die paar Euro Erhöhung bei den Zahlbeträgen den Kohl auch nicht mehr fett. Am Ende haben die Kinder ab 2018 dann weniger Geld...


Für titulierte Altfälle ändert sich idR nichts. Unterhaltszahlungen steigen an, sie fallen nicht. Jedenfalls nicht durch eine kleine Stellschraube bei den Einkommensgruppen. Wer einen dynamischen Titel hat, muss automatisch mehr zahlen. Umgekehrt gibt es diesen Automatismus nicht. Der Titel muss vor Gericht geändert werden. Hierzu muss die Senkung wesentlich sein und das sehe ich hier noch nicht. Ein UET müsste schon nachweisen, dass er durch Abänderung (Senkung) mindestens 10% weniger zahlen müsste. Ob soviel bei rum kommt ist dann ehr fraglich. Bei weniger als 10% wird die Klage gar nicht angenommen. VKH gibt es schon dreimal nicht. Zur Not muss der UET durchaus mit weniger als Selbstbehalt auskommen.


Vielleicht dumm die Frage, aber woran erkenne ich, ob ich einen dynamischen Titel habe?

38

Dienstag, 7. November 2017, 15:19

Vielleicht dumm die Frage, aber woran erkenne ich, ob ich einen dynamischen Titel habe?

Dynamische Titel haben einen % Satz. Ein Statischer Titel einen festen € (oder DM) Betrag. Ich habe noch einen "alten" statischen in Höhe von €199. Wer auch immer den auf einen neuen dynamischen ändern will, geht mit weniger € nach Hause, als jetzt fliessen.
You say you love rain, but you use an umbrella to walk under it.
You say you love sun, but you seek shelter when it is shining.
You say you love wind, but when it comes you close your window.
So that's why I'm scared when you say you love me.

- Bob Marley -

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marsupilami (07.11.2017)

39

Dienstag, 7. November 2017, 15:22

Wenn ich das richtig verstehe, dann bekomme ich 20 EUR weniger Kindesunterhalt ab 2018. Was ist das für eine Sauerei. Als Alleinerziehender ist man echt gekniffen. Leben am Limit!

40

Dienstag, 7. November 2017, 15:22

Vielleicht dumm die Frage, aber woran erkenne ich, ob ich einen dynamischen Titel habe?

Dynamische Titel haben einen % Satz. Ein Statischer Titel einen festen € (oder DM) Betrag. Ich habe noch einen "alten" statischen in Höhe von €199. Wer auch immer den auf einen neuen dynamischen ändern will, geht mit weniger € nach Hause, als jetzt fliessen.


Danke für die Info. Meiner beläuft sich wegen nun insgesamt drei Kindern auf 105%. Hoffentlich sinkt es jetzt nicht noch mehr...

41

Dienstag, 7. November 2017, 15:30

Vielleicht dumm die Frage, aber woran erkenne ich, ob ich einen dynamischen Titel habe?

Dynamische Titel haben einen % Satz. Ein Statischer Titel einen festen € (oder DM) Betrag. Ich habe noch einen "alten" statischen in Höhe von €199. Wer auch immer den auf einen neuen dynamischen ändern will, geht mit weniger € nach Hause, als jetzt fliessen.


Danke für die Info. Meiner beläuft sich wegen nun insgesamt drei Kindern auf 105%. Hoffentlich sinkt es jetzt nicht noch mehr...


UET muss weiterhin 105% zahlen. Und ab 2018 sind das ja ein paar wenige Euro mehr. UET müsste wie gesagt klagen, wenn er weniger zahlen will. Rutscht er in eine andere Gruppe, also 100% muss die Reduzierung schon mindestens 10% betragen. Das wird wohl nicht der Fall sein. Ergo hat UET Pech. Selbst wenn er es durch bekäme, rechnet sich die Ersparnis vermutlich nie. Gerichts- und Anwaltskosten verhindern vermutlich einen ROI.

Ich gebe halt immer nur zu bedenken, dass jemand, der auf sein Recht besteht idR auch nur maximal dieses bekommt. ;)
Streng genommen hört eine gütliche Einigung in dem Moment auf, in dem irgendjemand Düsseldorfer Tabelle sagt. ;)
You say you love rain, but you use an umbrella to walk under it.
You say you love sun, but you seek shelter when it is shining.
You say you love wind, but when it comes you close your window.
So that's why I'm scared when you say you love me.

- Bob Marley -

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Summerjam« (7. November 2017, 15:31)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tegami (08.11.2017)

42

Dienstag, 7. November 2017, 15:42

Bei uns gibt es leider noch ein paar andere Sachen, die anstehen. Zwar eine Gehaltserhöhung seinerseits, aber eins der Kinder wandert Anfang nächstes Jahr vom Alter hier in eine andere Berechnung und er bekommt noch ein Kind. Da wird das dann wohl mit einem Aufwasch erledigt. BU für mich und die andere muss er auch zahlen. Wahrscheinlich bekomme ich ab Anfang nächsten Jahres gar keinen BU mehr, die dann mittlerweile 4 Kinder gehen ja vor. Aber das ist ein anderes Thema.

Ich lass ihn jedenfalls erstmal kommen.

Wie verhält es sich mit der Kindergeld Erhöhung von 2 Euro ab 1.1?

Statt 92 darf sich KV dann 93 Euro abziehen, oder?

43

Dienstag, 7. November 2017, 16:00

Statt 92 darf sich KV dann 93 Euro abziehen, oder?

Yup
You say you love rain, but you use an umbrella to walk under it.
You say you love sun, but you seek shelter when it is shining.
You say you love wind, but when it comes you close your window.
So that's why I'm scared when you say you love me.

- Bob Marley -

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marsupilami (07.11.2017)

44

Dienstag, 7. November 2017, 20:05

Versteh leider nichts :kopf

Wir sind in Stufe 4 & er hat einen Titel und es läuft übers JA
Und Beistandschaft

Versteh nicht ob es nun mehr oder weniger wird.
:kopf

https://www.google.de/amp/m.bild.de/ratg…bildMobile.html

Darf ich das kopieren ?
Wir können keine großen Dinge vollbringen – nur kleine, aber die mit großer Liebe

45

Dienstag, 7. November 2017, 20:26

Habs jetzt gerafft

Bekommen 11€ weniger.
Ganz toll.
:motz:
Wir können keine großen Dinge vollbringen – nur kleine, aber die mit großer Liebe

Yogi

Beleuchter

  • »Yogi« ist männlich

Beiträge: 1 404

Registrierungsdatum: 17. März 2013

Beruf: im Büro

Aktivitätspunkte: 7075

  • Nachricht senden

46

Dienstag, 7. November 2017, 21:54

Streng genommen hört eine gütliche Einigung in dem Moment auf, in dem irgendjemand Düsseldorfer Tabelle sagt.

Sehe ich auch so. Ich bin meiner Km und Ex wirklich dankbar, dass wir uns so einigen konnten. Im Sinne der Kids war es auch, denn so teilen wir uns Kosten, die ich sonst nicht tragen könnte/würde.

LG
... unn denn bin ick in mir jejangen, war aber ooch nüschd los! :drink ...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tegami (08.11.2017)

Yogi

Beleuchter

  • »Yogi« ist männlich

Beiträge: 1 404

Registrierungsdatum: 17. März 2013

Beruf: im Büro

Aktivitätspunkte: 7075

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 8. November 2017, 00:36

Auch ohne einen Taschenrechner zu bemühen erkennt man , dass die Kinder im Mangelfall weniger bekommen werden. Woran wird denn die Höhe des Eigenbedarfs errechnet? Das hängt doch mit den Hartz IV Sätzen zusammen, oder? Mir fällt da ins Auge, dass die Kinder nur , wenn überhaupt , jeweils ein paar Euro mehr Ubterhalt bekommen, der UET aber gleich 220€ mehr Eigenbedarf. Uns wieviel dem BET bleibt , nachdem er/sie die Unterhaltslücke geschlossen hat, intrsssiert niemanden.

Sehe ich nicht so. Durch den Wegfall der ersten Stufe 1.500 EUR fällt nämlich auch die erste Stufe des Bedarfskontrollbetrages bei 1900 EUR weg. d.h. mit 2 oder mehr Kindern bleibt bei 2299 EUR auch nur der Selbstbehalt von 1080 statt wie bisher Bedarfskontrollbetrag 1180 ;-).

Es mag doch hier niemand glauben, dass dieser Staat irgend etwas für getrennte Eltern tut, sein es UET oder BET.

Dass die oberen Stufen um einen einstelligen EUR Betrag sinken, geschenkt. Sicher verhungert kein Kind, weil es statt 350 EUR für eine begrenzte Zeit nur 340 EUR erhält. In 2010? wurden doch die Unterhaltsbeträge ggü. 2009 gleich mal um 13 % = ca. 40 EUR erhöht (was etwas gemildert wurde, da ab 2010 nur noch für 2 Unterhaltsberechtigte statt vorher 3 gerechnet wurde) , weswegen die bis 2015 nicht angehoben wurden. Das mag zwar den einen oder anderen diesmal schmerzhaft treffen, entspringt aber der Systematik des Systems.

Die Höhe des Eigenbedarfs, wie Du es nennst, wird so errechnet:
440 EUR Regelbedarf + 380 EUR Warmmiete + ca. 30 Versicherungen + ca. 30 sonstiges (GEZ) + (nur für Berufstätige) 200 EUR als Erwerbsanreiz = 880 bzw. (nur für Berufstätige) 1080 EUR

Wenn ich bedenke, dass die 200 Bonus hier bei mir zum Großteil bereits von der Monatskarte für den Verkehrsverbund / Werksbus, die alleine ca. 130 (+66) EUR kostet, aufgezehrt bzw. durchgereicht werden würden (ich arbeite exponiert, d.h. ich benutze noch eine andere private Buslinie zur Arbeit, die Kosten von 66 EUR pro Monat trägt noch mein AG, aber wer weiß, wie lange noch). Das sind Kosten von 196 EUR, nur um zur Arbeit und nach Hause zu kommen. Ich habe das so gelöst, dass ich mit Glück eine Fahrgemeinschaft habe, wo ich für 50 EUR pro Monat mitfahren kann.

Ich rate daher momentan jedem Mann ab, eigene Kinder zu bekommen. Wenn dann nur, wenn der Mann die Rolle des Versorgers an die KM abgibt. Mein Vater wurde vor 45 Jahren schon nackig bis auf das Hemd gemacht. Und ich erlebe hier das selbe. Ich hab mich damit arrangiert, da ich es nicht anders kenne :thumbsup: ich war auch während der Ehe der Hauptverdiener und hab unsere 4 köpfige Familie mit 1 Einkommen ernährt, wahrscheinlich habe ich jetzt mehr für mich, als vorher, als wir noch als Familie zusammen waren, da ich Ausgaben anders bewerte, als meine Ex-Frau. Ich wüsste aber ehrlich nicht, was ich als 20-jähriger Bursche machen würde, wenn so ein Berg an (nicht nur finanziellen) Problemen vor mir auftauchte. Ich würde wahrscheinlich alles hin schmeißen und weg rennen. Gibt ja noch Unterhaltsvorschuss.

LG
... unn denn bin ick in mir jejangen, war aber ooch nüschd los! :drink ...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tegami (08.11.2017)

48

Mittwoch, 8. November 2017, 06:01

Mein Beitrag bezog sich auf Volleys ersten Post, in dem es sich für mich so las als ob der Eigenbedarf ab erster Stufe auf 1300€ steigt. Das fand ich unverhältnismäßig und hätte für viele weitere Kinder geheißen Mangelfall zu werden. Dem ist aber ja nicht so. Die mangelfälle interessiertt es eh nicht wieviele Stufen es gibt bzw wo die erste endet.

Und ja, mir war klar , da schon in Ehezeiten sein Einkommen nicht ausgereicht hat, nie MUH für die Kinder zu bekommen. Alles was ich ihn vorwerfe ist, dass er sich null bemüht sein Einkommen zu verbessern. Immer nach dem Motto „ mir bleibt ja eh nicht mehr „. Ich dagegen habe einige Weiterbildungen gemacht, arbeite Schicht- und Wochenende und mache Rufdienste damit die Kinder alles haben können.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Eluchil (08.11.2017)

49

Mittwoch, 8. November 2017, 07:05

Ich verstehe es nicht so richtig. Kümmert sich die Beistandschaft um eine Neuberechnung oder muss der KV oder ich tätig werden? ?-(
Eigentlich habe ich da überhaupt keinen Nerv drauf, der KV auch nicht. Oder bleibt alles so wie es ist, wenn sich keiner von uns muckert?
Liebe Grüße

Friday

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Emiha17 (08.11.2017)

  • »Tomtomsen« ist männlich

Beiträge: 289

Registrierungsdatum: 31. März 2017

Wohnort: Bensberg

Aktivitätspunkte: 1460

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 8. November 2017, 07:58

Es ist doch ganz einfach. Alle die einen dynamischen Titel haben, rechnen den Mindestunterhalt der altersgruppe der ddt 2018 mal ihren Prozentsatz im Titel und das ist der neue Unterhalt.

105 % von 251 sind 263,60
110 % von 251 sind 276, 10

Und so weiter
Dir kann passieren was will, es gibt immer einen der es kommen sah....

Wenn dir mal wieder jemand erzählen will wie der Hase läuft. Er hoppelt.

anitadr

Meister

  • »anitadr« ist weiblich

Beiträge: 591

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2013

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 2995

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 8. November 2017, 08:00

Laut meiner Beistand schaft muss er aktiv werden und sagen oh ich bin jetzt 100% und nicht mehr 105%.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Emiha17 (08.11.2017)

52

Mittwoch, 8. November 2017, 12:45

Laut meiner Beistand schaft muss er aktiv werden und sagen oh ich bin jetzt 100% und nicht mehr 105%.


Mir hat man gesagt, sobald das Gesetz durch sein wird,
bekommt mein Kv das Schreiben von der Beistandschaft.

Darauf hab ich dann gesagt, dann Schreiben sie ihn zusätzlich an, dass er ab 6 Jahren mehr zahlt
Wir können keine großen Dinge vollbringen – nur kleine, aber die mit großer Liebe

anitadr

Meister

  • »anitadr« ist weiblich

Beiträge: 591

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2013

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 2995

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 8. November 2017, 13:24

Aber welches Schreiben? Das er mehr zahlen muss weil stufe 105 jetzt 6 euro mehr sind oder das schreiben dass er neu berechnet werden muss?

Neu Berechnung weil er vll weniger zahlen muss, kann Beistand ja gar nicht mitteilen. Nur wenn diese auf ihn zukommen.

54

Mittwoch, 8. November 2017, 22:32

Aber welches Schreiben? Das er mehr zahlen muss weil stufe 105 jetzt 6 euro mehr sind oder das schreiben dass er neu berechnet werden muss?

Neu Berechnung weil er vll weniger zahlen muss, kann Beistand ja gar nicht mitteilen. Nur wenn diese auf ihn zukommen.


Beides.
Er wird alle 2 Jahre überprüft.
Und zu dem neuen Gesetz, da zu bekommt KV ebenfalls dann Post.
So sagte mir meine Beistandschaft
Wir können keine großen Dinge vollbringen – nur kleine, aber die mit großer Liebe

anitadr

Meister

  • »anitadr« ist weiblich

Beiträge: 591

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2013

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 2995

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 8. November 2017, 23:30

Hast du veranlasst, dass sie alle zwei Jahre prüfen. Also ich kann mir nicht vorstellen, dass bei uns ihn jmd über das neue Gesetz informiert. Das ja haben eh ständig zu wenig Personal und wecken da sicher keine schlafende Hunde und geprüft wird bei,uns auch im Normalfall nur wenn ein et es beantragt. Die arbeiten ka fürs Kind und nicht für kv.

Eluchil

Jesus-Freak

  • »Eluchil« ist weiblich

Beiträge: 1 109

Registrierungsdatum: 9. Juli 2013

Wohnort: Wilthen

Beruf: Verwaltungsfachangestellte

Aktivitätspunkte: 5600

  • Nachricht senden

56

Mittwoch, 8. November 2017, 23:47

Hab ich eh nix von egal wieviel es ist. Meiner Beistandschaft ist die DDT nulpe und die UETs können sich ungestraft armrechnen. Klischeeharzt Herr Ex als weiter rum und kauft teure sinnlose Sachen.

Zum Zanken vor Gericht hab ich kein Geld und ist es mir nicht wert weil würde eh nur Schlammschlacht werden.

Bezieh ich also weiter UHV wat solls.

Ähnliche Themen

Werbung © CodeDev