Sie sind nicht angemeldet.


Volleybap

AE-Team

  • »Volleybap« ist männlich
  • »Volleybap« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 692

Registrierungsdatum: 27. Mai 2008

Wohnort: in der Mitte

Aktivitätspunkte: 97250

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 7. Februar 2018, 15:51

Was die Koalitionsverhandlung zum Thema AE sagt

Die Ergebnisse der GroKo-Verhandlungen in Bezug auf Alleinerziehende lassen sich recht schnell zitieren, wenn man durch den Entwurf surft:

"Wir bekämpfen Kinderarmut:
Erhöhung und leichtere Beantragung Kinderzuschlag für einkommensschwache Familien und Alleinerziehende. Aufstockung Schulstarterpaket für Schulmaterial von Kindern aus einkommensschwachen Familien.

Wir verbessern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf von erwerbstätigen Eltern, Alleinerziehenden, älteren Menschen und pflegenden Angehörigen durch Zuschüsse für die Inanspruchnahme von haushaltsnahen Dienstleistungen. Gleichzeitig fördern
wir damit legale, sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, insbesondere von Frauen
.
Wir werden prüfen, wie die bei Wahrnehmung des Umgangsrechts zusätzlich entstehenden Bedarfe bei der Leistungsgewährung künftig einfacher berücksichtigt werden können. Damit entlasten wir Alleinerziehende.


Wir unterstützen Familien: Erhöhung Kindergeld um 25 Euro pro Monat und Kind und entsprechende Anpassung Kinderfreibetrag.
Wir verbessern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Mehr Geld für Kitaausbau, Entlastung von Eltern bei den Gebühren bis hin zur Gebührenfreiheit.
Steigerung der Qualität in der Kinderbetreuung. Einführung Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025. Zuschüsse für haushaltsnaheDienstleistungen.
Förderung von Familienfreundlichkeit."

Auf insgesamt 26 Seiten und unter einem eigenen Kapitelpunkt wird über das Thema Familie gesprochen. Bei insgesamt 176 Seiten also deutlich über dem Schnitt.
Die Themen der insgesamt fünf Unterkapitel lassen eher eine gewisse Müdigkeit aufkommen: 1. Familien 2. Kinder stärken - Kinderrechte im Grundgesetz 3. Gleichberechtigung von Männern und Frauen 4. Bekämpfung von Gewalt gegenüber Frauen und Kindern 5. Seniorinnen und Senioren.

AEs sind keinen Unterpunkt wert, aber tauchen immerhin als Begriff 4x auf, wie man oben im Originaltext nachzählen kann.

Nun haben AEs gerade durch den verlängerten Unterhaltsvorschuss eine etwas bessere finanzielle Ausstattung bekommen - wenn man denn nicht am Hartztropf hängt oder guten Unterhalt bekommt. 25 Euro mehr Kindergeld sind angekündigt. Die als Möglichkeit angekündigte Übernahme der Kitakosten und die Erweiterung der vor- und nachschulischen Betreuung klingt auf den ersten Ton positiv. Wir werden sehen ...
Liebe Grüße


Bap


Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nordlicht (07.02.2018), bay-of-russel (10.02.2018), emma* (11.02.2018)

2

Mittwoch, 7. Februar 2018, 16:10

Die kindergelderhöhung bringt wahrscheinlich nur, dass Kinder aus dem hartz4 Satz fallen bzw entlasten das jobcenter. Wenn der hartz4 Satz für Kinder nicht mit angehoben wird, verpufft das Geld und die wirklich armen Kinder haben auch nix davon.

Einzig wirklich super ist die Sache mit dem Anspruch auf Ganztagsschule. Das bringt viele ae und Mütter mit Partner dazu, arbeiten gehen zu können :thumbsup:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tuxianer (08.02.2018), bay-of-russel (10.02.2018), Ronald (19.02.2018)

3

Mittwoch, 7. Februar 2018, 16:45

Was bringt mir das? Als meine Kinder klein waren, erhielt ich den Anfangssatz Hartz 4. Keine Zuschläge, kein Schulgeld...nix!

Ich will steuerlich mit verheirateten Eltern gleichgestellt werden. Ich erwarte, dass sich selbst verwirklichende kinderlose Paare und Singles mehr Steuern abdrücken müssen als ich.

Diese Groko ist so ein Affenzirkus!
Kommas zu verschenken... :brille

Es haben sich bereits 17 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

friday (07.02.2018), Lena_1977 (07.02.2018), overtherainbow (07.02.2018), Trulla82 (07.02.2018), sogroli (07.02.2018), Summerbreeze (07.02.2018), HoneyB (08.02.2018), Agrippa (08.02.2018), ReKo (08.02.2018), Lale25 (08.02.2018), frascita (08.02.2018), Tuxianer (08.02.2018), Nordlicht (08.02.2018), Lilli (09.02.2018), bay-of-russel (10.02.2018), emma* (11.02.2018), frisko (11.02.2018)

4

Mittwoch, 7. Februar 2018, 16:53

Ich würde mir Gleichstellung wünschen. Ein kinderloses Ehepaar=Familie. Biene und ich=keine Familie (zumindest steuerlich nicht).

Und bei dem Thema KiTa und Schulbetreuung ...boah, da geht mir echt die Schnur. Haben die etwa noch nichts gelernt? :kopf
Liebe Grüße

Friday

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »friday« (7. Februar 2018, 16:54)


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Agrippa (08.02.2018), Lale25 (08.02.2018), Tuxianer (08.02.2018), Emiha17 (08.02.2018), Nordlicht (08.02.2018)

Volleybap

AE-Team

  • »Volleybap« ist männlich
  • »Volleybap« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 692

Registrierungsdatum: 27. Mai 2008

Wohnort: in der Mitte

Aktivitätspunkte: 97250

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 7. Februar 2018, 17:53


Ich will steuerlich mit verheirateten Eltern gleichgestellt werden. Ich erwarte, dass sich selbst verwirklichende kinderlose Paare und Singles mehr Steuern abdrücken müssen als ich.

Diese Groko ist so ein Affenzirkus!


Da sind AEs nicht laut genug. Über Familiendefinition wird seit dem populistischen Schnellentscheid zur "Ehe für alle" sicherlich nicht mehr im Bundestag diskutiert. Denn der Zieleentwurf der mutmaßlichen GroKo im Bereich Familie/Kinder hat das Thema nicht drin. Nicht drin übrigens am selben Tag, an dem die Bertelsmannstiftung verlautbart hat, dass nicht 48% aller AE-Familien armutsgefährdet sind, sondern 63%, wenn man genau hingucken würde. Da hilft die Kindergelderhöhung auch nix. Zumal auch hier wieder die Spitzenverdiener durch die Kinderfreibeträge erheblich besser gestellt werden als jene, die Kindergeld ausgezahlt bekommen. "Wer hat, dem wird gegeben." Übel.

Aber wir haben ja keine Alternative zur GroKo. Das gescheiterte Jamaika-Bündnis war ja das politische Armutszeugnis aller Beteiligten. Alle haben mit ihrer Protzkiste Vollgas gegeben und sich hinterher gewundert, dass sie am Ende die Kurve nicht mehr gekriegt haben. "Elegant an die Wand."

Jetzt die Jungs und Mädels müssen halt ran. Platzt die Choose - was ja immer noch sein kann - haben wir nach Neuwahlen doch letztlich eine ähnliche Situation. Es sei denn, CDU und SPD verlieren so viele Stimmen, dass sie die GroKo nicht mehr gebacken bekommen. Und dann sollen die Jamaika-Leute einen zweiten Verhandlungszyklus starten? Das wird nicht besser ...
- Wie lange dauert das noch, bis eine neue Generation präsent ist? Bis dahin sind unsere Kids alle groß ...
Liebe Grüße


Bap


Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bay-of-russel (10.02.2018)

6

Donnerstag, 8. Februar 2018, 09:40

Fakt für mich aus der Sache:

Die Kindergelderhöhung bringt uns etwas: 25 € mehr im Monat. Das Geld kann ich für meine Tochter sparen.

Der Rest: Bringt mir de facto rein gar nichts. Meine Tochter bekommt Unterhalt, also kein Kinderzuschlag, wir sind auch nicht einkommensschwach genug für Sozialleistungen. Kein Wohngeld, keine Hilfen in irgendeiner Hinsicht.

Mir würde nur eine steuerliche Gleichstellung mit verheirateten Paaren/Familien helfen.

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Agrippa (08.02.2018), lenchen (08.02.2018), ReKo (08.02.2018), Lale25 (08.02.2018), Tuxianer (08.02.2018), Emiha17 (08.02.2018), phinemuc (08.02.2018), Ratsuchend37 (08.02.2018), Nordlicht (08.02.2018), Trulla82 (09.02.2018)

7

Donnerstag, 8. Februar 2018, 09:51

Was bringt mir das? Als meine Kinder klein waren, erhielt ich den Anfangssatz Hartz 4. Keine Zuschläge, kein Schulgeld...nix!

Ich will steuerlich mit verheirateten Eltern gleichgestellt werden. Ich erwarte, dass sich selbst verwirklichende kinderlose Paare und Singles mehr Steuern abdrücken müssen als ich.

Diese Groko ist so ein Affenzirkus!
So siehts aus!
Steuerklasse 3 für AEs fände ich angemessen aber das wäre ja zu einfach....

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

lenchen (08.02.2018), Tuxianer (08.02.2018), Ratsuchend37 (08.02.2018)

8

Donnerstag, 8. Februar 2018, 09:55

Wir werden prüfen, wie die bei Wahrnehmung des Umgangsrechts zusätzlich entstehenden Bedarfe bei der Leistungsgewährung künftig einfacher berücksichtigt werden können. Damit entlasten wir Alleinerziehende.


Hier stehe ich gerade auf dem Schlauch. Mag an < 2,5 Std. Schlaf liegen.

Wo entsteht den AEs denn ein zusätzlicher Bedarf bei der Wahrnehmung des Umgangsrechts? Müssen neuerdings AEs die Kinder zum UET bringen und abholen oder gar den UET für gewonnene Freizeit entlohnen?
You say you love rain, but you use an umbrella to walk under it.
You say you love sun, but you seek shelter when it is shining.
You say you love wind, but when it comes you close your window.
So that's why I'm scared when you say you love me.

- Bob Marley -

9

Donnerstag, 8. Februar 2018, 10:38

Wir werden prüfen, wie die bei Wahrnehmung des Umgangsrechts zusätzlich entstehenden Bedarfe bei der Leistungsgewährung künftig einfacher berücksichtigt werden können. Damit entlasten wir Alleinerziehende.


Hier stehe ich gerade auf dem Schlauch. Mag an < 2,5 Std. Schlaf liegen.

Wo entsteht den AEs denn ein zusätzlicher Bedarf bei der Wahrnehmung des Umgangsrechts? Müssen neuerdings AEs die Kinder zum UET bringen und abholen oder gar den UET für gewonnene Freizeit entlohnen?


Naja, ich denke das hat etwas mit dem H4 Bezug beider Elternteile zutun. Bislang wurden die Tagessätze des UETs für das Kind (temporäre Bedarfsgemeinschaft) vom H4 des BETs abgezogen. Anscheinend möchte man diese sinnlose Rechnerei beenden und was anderes hierfür einsetzen.
Habe es auch selbst mitbekommen.. als es noch Umgang gab und Ex GruSi bezog. Für ihn gab es weder Fahrtkosten noch Verpflegungsgeld ( obwohl Kind am WE 14 Stunden bei ihm war ohne Übernachtung). Es hieß er soll das Geld von mir verlangen oder notfalls einklagen.

Ich vermute, man möchte dies vereinfachen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Summerjam (08.02.2018)

10

Donnerstag, 8. Februar 2018, 10:45

Wir werden prüfen, wie die bei Wahrnehmung des Umgangsrechts zusätzlich entstehenden Bedarfe bei der Leistungsgewährung künftig einfacher berücksichtigt werden können. Damit entlasten wir Alleinerziehende.


Hier stehe ich gerade auf dem Schlauch. Mag an < 2,5 Std. Schlaf liegen.

Wo entsteht den AEs denn ein zusätzlicher Bedarf bei der Wahrnehmung des Umgangsrechts? Müssen neuerdings AEs die Kinder zum UET bringen und abholen oder gar den UET für gewonnene Freizeit entlohnen?


Naja, ich denke das hat etwas mit dem H4 Bezug beider Elternteile zutun. Bislang wurden die Tagessätze des UETs für das Kind (temporäre Bedarfsgemeinschaft) vom H4 des BETs abgezogen. Anscheinend möchte man diese sinnlose Rechnerei beenden und was anderes hierfür einsetzen.
Habe es auch selbst mitbekommen.. als es noch Umgang gab und Ex GruSi bezog. Für ihn gab es weder Fahrtkosten noch Verpflegungsgeld ( obwohl Kind am WE 14 Stunden bei ihm war ohne Übernachtung). Es hieß er soll das Geld von mir verlangen oder notfalls einklagen.

Ich vermute, man möchte dies vereinfachen.

Ah, ok! Das wäre tatsächlich fein.
Die aktuelle Situation ist mitunter schon übel. Sehe es bei einem Bekannten. Die KM weigert sich, die Stunden zu bestätigen, damit ihr nichts abgezogen wird. Das ging soweit, dass der Umgang kmplett boykottiert wurde. Die Mutter wollte halt, dass die Kids nur bei ihr versorgt sind. Der Streit wurde vor kurzem für 1 der 3 Kinder beendet. Der Richter hat das ABR dem KV zugesprochen. Die anderen 2 zerreiben die Eltern und das JC weiterhin zwischen den Fronten. Immer wieder das selbe: Sobald Geld im Spiel ist, sind die Kinder egal.
You say you love rain, but you use an umbrella to walk under it.
You say you love sun, but you seek shelter when it is shining.
You say you love wind, but when it comes you close your window.
So that's why I'm scared when you say you love me.

- Bob Marley -

angie1965

Schüler

  • »angie1965« ist weiblich

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 28. September 2011

Wohnort: Südhessen

Beruf: öD

Aktivitätspunkte: 155

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 8. Februar 2018, 11:11

Für mich ganz klar positiv 2 mal € 25,00 mehr im Monat plus der Wegfall des Solis, so er denn wirklich kommt, bedeutet ein spürbares Plus jeden Monat.
Dazu kam noch die Alterserhöhung UVG - ich kann wirklich nicht meckern.

12

Donnerstag, 8. Februar 2018, 11:17

25 € mehr im Monat.

€ 12,50, Rest geht an den anderen ET. :tuedelue
You say you love rain, but you use an umbrella to walk under it.
You say you love sun, but you seek shelter when it is shining.
You say you love wind, but when it comes you close your window.
So that's why I'm scared when you say you love me.

- Bob Marley -

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tanimami73 (08.02.2018), bay-of-russel (10.02.2018)

musicafides

"Froh zu sein bedarf es wenig"

  • »musicafides« ist männlich

Beiträge: 7 147

Registrierungsdatum: 10. Juni 2013

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Informatiker

Aktivitätspunkte: 36680

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 8. Februar 2018, 11:18

Für mich ganz klar positiv 2 mal € 25,00 mehr im Monat plus der Wegfall des Solis, so er denn wirklich kommt

... nämlich (der Soli) schrittweise ab 2021, wenn überhaupt? Das ist mir zu vage, um darauf bauen (!) zu können.
A smile a day sweeps the sorrows away

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Clara66 (08.02.2018)

14

Donnerstag, 8. Februar 2018, 11:24

Und nicht das Baukindergeld vergessen. :D
You say you love rain, but you use an umbrella to walk under it.
You say you love sun, but you seek shelter when it is shining.
You say you love wind, but when it comes you close your window.
So that's why I'm scared when you say you love me.

- Bob Marley -

15

Donnerstag, 8. Februar 2018, 11:50

@Summerjam
Ja gut, dann spart der KV eben die 12,50 fürs Kind oder geht 2mal mehr mit ihr schwimmen. Zumindest kommen in den nächsten Jahren 25€ mehr im Monat dem Kind zu. Vieles von dem was ich sonst gelesen habe ist wieder nur Verrechnerei im ALG 2 Bezug. :zzzz:

16

Donnerstag, 8. Februar 2018, 12:01

@Summerjam
Ja gut, dann spart der KV eben die 12,50 fürs Kind oder geht 2mal mehr mit ihr schwimmen. Zumindest kommen in den nächsten Jahren 25€ mehr im Monat dem Kind zu. Vieles von dem was ich sonst gelesen habe ist wieder nur Verrechnerei im ALG 2 Bezug. :zzzz:

Das Kindergeld steht im ALG 2 Bezug ja auch zur Disposition, sofern das Kind es nicht für sich selbst benötigt, wird es zu Einkommen der Rest-BG gemacht. Angerechnet wird es eh. Von den € 25 haben nur ETs ohne ALG 2 Background was.
You say you love rain, but you use an umbrella to walk under it.
You say you love sun, but you seek shelter when it is shining.
You say you love wind, but when it comes you close your window.
So that's why I'm scared when you say you love me.

- Bob Marley -

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bay-of-russel (10.02.2018)

17

Donnerstag, 8. Februar 2018, 12:07

Summerjam, genau. Das meine ich. Viel Verrechnerei im ALG 2 Bezug. Die Kinder haben nichts davon und die Großen können munter weiterrechnen und neue Papierberge mit Zahlen hin und herschicken.

Und mein Kind bekommt in den nächsten Jahren 25 € mehr Kindergeld im Monat und für diese vielen tollen Innovationen wurde 6 Monate hart verhandelt und von Balkonien aus Bericht erstattet. Ist doch alles fein :thumbsup:

18

Donnerstag, 8. Februar 2018, 12:20

Summerjam, genau. Das meine ich. Viel Verrechnerei im ALG 2 Bezug. Die Kinder haben nichts davon und die Großen können munter weiterrechnen und neue Papierberge mit Zahlen hin und herschicken.

Du musst aber auch an die vielen Leiharbeiter bei den JCs denken. Deren Verträge werden nicht verlängert, wenn kein Papier zum Bearbeiten mehr da ist. :D
You say you love rain, but you use an umbrella to walk under it.
You say you love sun, but you seek shelter when it is shining.
You say you love wind, but when it comes you close your window.
So that's why I'm scared when you say you love me.

- Bob Marley -

Lale25

Action-Mami vom Action- Kleinkind:))

  • »Lale25« ist weiblich

Beiträge: 413

Registrierungsdatum: 14. Juni 2011

Wohnort: NRW

Aktivitätspunkte: 2125

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 8. Februar 2018, 12:47

Hallo Zusammen,

von der Kindergelderhöhung bleibt ja nur die Hälfte beim Kind, wenn sich der KV nicht an der Betreuung beteiligt, aber Unterhalt bezahlt.
Im Grunde kann er sich wieder mehr vom Unterhalt abziehen und der Steuerzahler finanziert ihm das. Hier sollte der Finanzminister endlich mal ran!

Und ja, es ist nicht fair, dass der Unterschied zwischen Steuerklasse 01 und 02 nicht sehr hoch ist.
Ich würde auch gerne die Steuerklasse 03 haben. Da bin ich bei Euch.

Für solche Themen gibt es eigentlich einen Verband, den wir AE´s kräftig unterstützen sollten. Dann kann er auch Druck machen.
Aber wer sich nicht laut genug meldet, dem wird auch nicht geholfen.

VG
Lale
:sonne :sonne :sonne :sonne :sonne

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lale25« (8. Februar 2018, 12:48)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Emiha17 (08.02.2018)

20

Donnerstag, 8. Februar 2018, 12:52

Aber eines hat die illustre Runde tatsächlich gebacken bekommen. Die haben die Frauenquote voll erfüllt. 50%! Holla die Waldfee. Mindestens, wenn man den Heike zu den Männern zählt! Sonst gehen 9 Plüschsessel, anstatt 8 an die Quotenfrauen.
You say you love rain, but you use an umbrella to walk under it.
You say you love sun, but you seek shelter when it is shining.
You say you love wind, but when it comes you close your window.
So that's why I'm scared when you say you love me.

- Bob Marley -

21

Donnerstag, 8. Februar 2018, 13:03

von der Kindergelderhöhung bleibt ja nur die Hälfte beim Kind, wenn sich der KV nicht an der Betreuung beteiligt, aber Unterhalt bezahlt.

Zahlt der Vater "keinen" KU, bleibt trotzdem alles beim Kind. Jedenfalls aus Sicht des Vaters und aus Sicht des BGB. Du wirst sicherlich nicht einem Vater, der keinen KU zahlt, das hälftige KG nach UHV Gesetz überweisen, sondern vielmehr als "KU" einbehalten, oder? So zumindest sieht es der BGH. Dass das KG beim UHV oder ALG II voll angerechnet wird, liegt ja nun nicht am Vater, der immerhin seinen Anspruch am hälftigen KG bei dir/dem Kind belässt (laut BGH belassen muss).
You say you love rain, but you use an umbrella to walk under it.
You say you love sun, but you seek shelter when it is shining.
You say you love wind, but when it comes you close your window.
So that's why I'm scared when you say you love me.

- Bob Marley -

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Yogi (09.02.2018)

22

Donnerstag, 8. Februar 2018, 19:47

Erhöhung Kindergeld um 25 Euro pro Monat und Kind und entsprechende Anpassung Kinderfreibetrag.


Das hört sich in der Theorie ja erstmal gut an.

Liest man dann genauer stellt man fest, die Erhöhung ist 2-stufig.

Im Juli 2019 wird das KG um 10 € erhöht, im Januar 2021 dann um weitere 15 €.

Bis dahin haben sich die Lebenshaltungkosten sicher wieder soweit erhöht, dass es eben wieder mal keinerlei Entlastung bringt. Ich schanke zwischen "verarscht doch bitte mal jemanden anderen" und "wie für dumm haltet ihr eigentlich die Bevölkerung, die euch bezahlt"

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

duechesse (08.02.2018), Emiha17 (08.02.2018), Clara66 (08.02.2018), gutesTeam (08.02.2018), Nordlicht (08.02.2018), lenchen (09.02.2018), Lilli (09.02.2018), hoffnungsvoll (09.02.2018), CoCo (09.02.2018), bay-of-russel (10.02.2018), friday (11.02.2018)

23

Donnerstag, 8. Februar 2018, 21:55

Gerade zweifele ich daran ..


Ob die GroKo wohl wirklich zustande kommt ?


:tuschel "Du kannst neu anfangen, wenn Du mit dem Alten fertig bist"


KEEP CALM :D AND LET KARMA FINISH IT :strahlen

24

Donnerstag, 8. Februar 2018, 23:58

Die SPD zerlegt sich doch gerade selbst. Schulz ist lächerlich und Kevin fährt ihm an den Karren.
Die Kaspertruppe schafft es noch, Neuwahlen zu provozieren und dann haben wir den Salat, dass noch mehr Wutbürger die AfD wählen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tuxianer (09.02.2018)

  • »Zwergenpapa« ist männlich

Beiträge: 275

Registrierungsdatum: 22. Mai 2017

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Erbsenzähler

Aktivitätspunkte: 1400

  • Nachricht senden

25

Freitag, 9. Februar 2018, 08:53

Die SPD zerlegt sich doch gerade selbst. Schulz ist lächerlich und Kevin fährt ihm an den Karren.
Die Kaspertruppe schafft es noch, Neuwahlen zu provozieren und dann haben wir den Salat, dass noch mehr Wutbürger die AfD wählen.


Das kommt davon, weil es unsere Politiker immer noch nicht verstanden haben. Bin mal gespannt wer dann der Sündenbock ist.

Der deutsche Wähler mag durchaus etwas langsamer sein wie in anderen Ländern, aber völlig doof ist er nicht (auch wenn manche Politiker ihn wohl dafür halten). Selbst nach doch erheblichen Stimmenverlusten stellt sich eine Fr. Merkel hin und lässt verlautbaren "sie könnte nicht sehen was sie falsch gemacht haben". Hat so ein bisschen was von den 100 Geisterfahrern, ein Teil der Wähler hatte wohl einen anderen Eindruck.

Schulz der verkündet, die SPD geht in die Opposition und er wird unter Merkel keine Ministerposten bekleiden. Sieht jetzt auch schon wieder anders aus in der Presse. Was macht jetzt eigentlich die Nahles ("jetzt bekommt die Union auf die Fresse"), haut die sich jetzt selber wenn es zur GroKo kommen sollte? (ja gehört nicht der Union an, aber Koalitonspartner zu vermöbeln).

Sollte es zu Neuwahlen kommen, werden Schwarz und Rot einen drauf bekommen und es wird sich mehr an die Ränder verschieben. Ob jetzt alle zur AfD rennen, keine Ahnung!
Gruß
Marcus

26

Freitag, 9. Februar 2018, 08:58

Die SPD zerlegt sich doch gerade selbst. Schulz ist lächerlich und Kevin fährt ihm an den Karren.
Die Kaspertruppe schafft es noch, Neuwahlen zu provozieren und dann haben wir den Salat, dass noch mehr Wutbürger die AfD wählen.
Ist die große Frage.
Die AfD profitiert halt enorm davon das sie einen Nerv trifft und die Medien/Politiker anderer Parteien jedes Wort von denen gnadenlos hoch pushen. Sagt Gauland "Guten Morgen" ist morgen schon jeder der auch "Guten Morgen" sagt verdächtig ein Sympathisant zu sein. Das schafft ein herrliches Underdog Image und die Leute mögen kleine Davids die es den großen Goliats mal zeigen. Das unsere Goliats schon seit Jahren kein wirklich vorteilhaftes Bild bieten weis ja auch jeder.
Du erinnerst dich doch an unseren kleinen Disput neulich, das ist genau das wovon die AfD ihre Stimmen holt, nicht deren Inhalte oder deren handelnden Personen.
Es ist der irrationale Hype der um sie gemacht wird.
Schau dir mal an wie mit den Piraten verfahren wurde, ich weis nicht was da gelaufen ist aber das würde mich mal brennend interessieren.
Quasi von einem auf den anderen Tag wurde es still um sie und mit Still meine ich richtig still.
Keine Berichterstattung mehr und die Politiker aller anderen Parteien haben sie quasi ignoriert. Vorher wurde jedes Wort auf die Goldwaage gelegt, die beteiligten Personen in den Medien gefeiert (auch die Verisse über AfD Leute ist ein Feiern in der derzeitigen Stimmung des Landes).
Hat dann auch nur eine Wahl gedauert um sie in die Bedeutungslosigkeit zu schießen und das
Solange die AfD nützlich ist und man sich an ihnen abarbeiten kann werden sie medial präsent sein und auch ihre Stimmen holen, sollten sie als mediales Zugpferd ausgedient haben wird auch dieser Partei das Schicksal der Piraten ereilen.
Nüchtern betrachtet ist das nämlich eine ähnlich unprofessionelle Dilettantentruppe wie die Piraten (ohne auch nur auf einen Inhalt ein zu gehen) zerstritten, unprofessionell, schlechter Führungsstil und im Grunde keine Konzepte sich im Politikbetrieb zu halten.
Die AfD ab zu servieren wäre extrem einfach aber siehe oben das wäre für die drei relevanten Parteien gar nicht so schön. Is schon gut ne AfD auf die man mit dem moralischen Zeigefinger zeigen kann im Bundestag zu haben. Ähnlich bei der NPD, wieso will man diese Partei verbieten??? Politisch bedeutungslos bei 2-3%, ein ganz fader Beigeschmack der Demokratie und der Staat hat sich dabei schon mal blamiert bis auf die Knochen (Stichwort V-Leute).
Das Ergebnis, also die Streichung der Gelder und damit das Ende dieser Partei, hätte auch ein Hauseigener Jurist bei der CDU/SPD/Grüne im stillen Kämmerlein raus arbeiten können.
Sowas schafft Öffentlichkeit und die Medien haben Futter.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Agrippa« (9. Februar 2018, 09:13)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tuxianer (09.02.2018)

musicafides

"Froh zu sein bedarf es wenig"

  • »musicafides« ist männlich

Beiträge: 7 147

Registrierungsdatum: 10. Juni 2013

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Informatiker

Aktivitätspunkte: 36680

  • Nachricht senden

27

Freitag, 9. Februar 2018, 10:38

Was macht jetzt eigentlich die Nahles ("jetzt bekommt die Union auf die Fresse"), haut die sich jetzt selber wenn es zur GroKo kommen sollte?

Ich frage mich ja schon, ob sie eigentlich das Format hat zur Parteivorsitzenden. Zur Erneuerung der Partei wäre es durchaus erforderlich, die verschiedenen Flügel in der Partei einen und für gemeinsame Ziele gewinnen zu können. Dazu braucht es auch ein wenig diplomatisches Geschick. Davon habe ich aber noch nicht viel mitbekommen.
A smile a day sweeps the sorrows away

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nordlicht (09.02.2018)

Volleybap

AE-Team

  • »Volleybap« ist männlich
  • »Volleybap« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 692

Registrierungsdatum: 27. Mai 2008

Wohnort: in der Mitte

Aktivitätspunkte: 97250

  • Nachricht senden

28

Freitag, 9. Februar 2018, 11:49

Diplomatisches Geschick hatte Schulz ja nachgewiesenermaßen von seinen EU-Jobs mitgebracht. Aber genau das funzt bei einer Partei ja wohl nicht, wie man gerade in der SPD sieht.

Verbal haut Nahles "in die Fresse" - die Mitglieder stehen auf den Bänken.
Ein Lindner hat die FDP auch nicht mit diplomatischem Geschick über die fünf Prozent geführt, sondern die Dreikönigstags-Bierzeltrede an den anderen 364 Tagen im Jahr zum Standard gemacht.
Je dreister ein Dobrindt seine Maut propagiert hat, um so lauter kamen die begeisterten "Uh, uh-Rufe" aus dem Bajuwarenland.
Je extremer ein Gauland, ein Höcke und eine wie heißt sie noch für die AFD vom Leder gezogen haben, desto stärker stieg die Partei in den Umfragewerten.

Diplomatie und "staatstragendes Verhalten" bringt derzeit nur der CDU als Regierungspartei etwas. Die Klientel, die "staatstragend" haben will, wählt halt die Christdemokraten. Reicht für 33 Prozent der zur Wahl Gehenden, also 25% der Gesamtbevölkerung. 75% splitten sich auf die Kleinparteien oder die bewussten oder die "Mir-doch-egal"-Nichtwähler.

Da die Rolle der Staatstragenden im Moment absolut mit "Mama Merkel" besetzt ist (und Schulz ja deutlich mit seinem staatstragenden Impetus nicht durchgekommen ist), müssen alle anderen andere Rollen einnehmen (selbst ein Cem Özdemir von den Grünen ist doch, wenn ich das jetzt so betrachte, in seiner Partei rausgekickt worden, als er "zu staatstragend" geworden ist in seinem Verhalten).

Wir werden mutmaßlich in den kommenden Jahren manch lustigen "10-Prozent-Populisten" erleben. Und immer die Angst haben, dass der nicht nur eine Rolle vorschauspielert, um ein paar Stimmen abzugreifen, sondern vielleicht tatsächlich so speziell ist und dann aus Versehen an die Macht kommt wie jener Trumpel in den USA.

Vielleicht geht es uns in der westlichen Hemisphäre zu gut. Es ist nicht genug Druck von wahren, existentiellen Problemen da, um einerseits nicht nur Machtmenschen in die Politik zu holen, sondern andererseits Menschen aktiv werden zu lassen, die eine Vision für eine andere Welt haben - und wir die alle überzeugend finden.
Liebe Grüße


Bap


Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

29

Freitag, 9. Februar 2018, 12:12

Verbal haut Nahles "in die Fresse" - die Mitglieder stehen auf den Bänken.
Ein Lindner hat die FDP auch nicht mit diplomatischem Geschick über die fünf Prozent geführt, sondern die Dreikönigstags-Bierzeltrede an den anderen 364 Tagen im Jahr zum Standard gemacht.
Je dreister ein Dobrindt seine Maut propagiert hat, um so lauter kamen die begeisterten "Uh, uh-Rufe" aus dem Bajuwarenland.
Je extremer ein Gauland, ein Höcke und eine wie heißt sie noch für die AFD vom Leder gezogen haben, desto stärker stieg die Partei in den Umfragewerten.
Das ist halt Wahlkampf, Nahles hat sich im Ton und Niveau halt deutlich vergriffen, kommt vor. Merkel hat auch raus gehauen das die SPD in keinster weise Regierungsfähig ist. Motto:"Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern"..... machen ja gerade alle so. Die Grünen giften auch nicht mehr nach der FDP das sie das 4.Reich erschaffen wollen wie es noch im Wahlkampf war.
Was mir aufgefallen ist und was mir immer noch übel aufstößt ist das offensichtlich kein Wahlkampf für die eigene Partei gemacht wurde sondern gegen und damit für die AfD.
Haben die einen bescheuerten Spruch raus gehauen waren alle anderen tagelang betroffen, empört und damit beschäftigt das millionste Zeichen gegen rechts zu setzen. Höcke Petry und Co ham sich doch kaputt gelacht:
"Ey Frauke morgen bin ich dran nen dämlichen Spruch zu bringen und du wartest bis sich wieder alle beruhigt haben mit deinem! die Flamme muss am lodern gehalten werden"
"Ok Björn aber das mit den Liedern baller ich den Lehrern vorn Latz"
"so machen wirs Frauke"
Klar kann man sich im Kampf gegen recht profilieren aber wenns alle gefühlt jeden Tag Xmal machen und man deutlich merkt das das eigentlich nur Wahlkampfrethorik ist wirds halt auch langweilig bis kontraproduktiv.
Ich behaupte einfach mal das genau diese Verhaltensweise der Politik und Medien der AfD mindestens 5% gebracht hat.
Man merkt schon das es mich fasziniert wie billig man in diesem so "aufgeklärten" "gebildeten" "weltoffenen" Land an viele Stimmen kommen kann.....das und verschiedene andere Aktionen beweisen mir immer wieder das wir nicht sonderlich viel aus der Vergangenheit gelernt haben

Achja und Schulz diplomatisches Geschick zu attestieren ist aber schon mit extrem viel Wohlwollen bis hin zum Sarkasmus zu sehen, der hat in Brüssel wenige Fettnäpfchen ausgelassen ;-)
Den als Außenminister auf die Welt los zu lassen ist ähnlich wie einen Gabriel......wir haben halt keinen Genscher mehr :frag

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Agrippa« (9. Februar 2018, 12:21)


30

Freitag, 9. Februar 2018, 12:37

:hae: oder mal eine Legislaturperiode ohne Regierung ?

:tuschel Wäre z.B. in USA auch nicht so schlecht






[ /Ironie Off]


:tuschel "Du kannst neu anfangen, wenn Du mit dem Alten fertig bist"


KEEP CALM :D AND LET KARMA FINISH IT :strahlen

Werbung © CodeDev